Materialien und ihre Vergoldung

In diesem Beitrag verrate ich euch, welche Materialien ich bei der Herstellung meiner Schmuckstücke verwende, worin sie sich unterscheiden und was ihr bei der Pflege und Lagerung beachten müsst, damit ihr möglichst lange Freude an eurem Schmuck habt. Sieht vergoldetest Messing anders aus als eine Silber-Vergoldung? Und wie lange hält eine Vergoldung eigentlich? Fragen, die mich beinahe täglich erreichen und die ich euch gerne ausführlich beantworten möchte.

Deutsche Goldschmiede-Kultur statt Massenproduktion

Ich stelle meinen Schmuck ausschließlich local in Deutschland her und beziehe Rohstoffe aus ausgesuchten Nachbarländern. Als gelernte Goldschmiedin mit fundiertem Wissen, lege ich ein großes Augenmerk auf hochwertige Materialien mit ausgezeichneter Qualität. Ich arbeite mit einem breiten Spektrum an Rohstoffen und verwende ausschließlich erstklassige Echt Gold-Legierungen in der bestmöglichen Beschichtung. Eine ausgezeichnete Verarbeitung steht für mich an erster Stelle.

Materialien und ihre Eigenschaften

Meine Schmuckstücke werden in Stahl, Messing, Sterling Silber sowie in Echt Gold hergestellt. Vergoldeter Schmuck ist in Zeiten steigender Goldpreise eine schöne und sehr beliebte Alternative. Edelmetalle, wie Silber oder Gold unterscheiden sich allerdings in einigen Punkten von Stahl oder Messing.

Silber
  • Ich verwende ausschließlich 925 Sterling Silber.
  • Silber ist ein weiß glänzendes und sehr hochwertiges Edelmetall.
  • Silber hat die positive Eigenschaft, nicht vom Sauerstoff der Luft angegriffen zu werden (oxidieren).
  • Nach längerer Zeit kann das Silber allerdings eine gelbliche bis schwarze Färbung annehmen ( das sog. Anlaufen), da es vom Schwefelwasserstoff der Luft oder dem PH Wert der Haut angegriffen wird.
  • Eine hohe Luftfeuchtigkeit und enorme Temperaturunterschiede verstärken die Reaktion.
  • Wird Silber täglich gebraucht und ordnungsgemäß gelagert und gepflegt, lässt sich das Anlaufen in der Regel verhindern.
  • Sollte es zu unerwünschten Kratzern und Verfärbungen kommen, lässt sich Silber wieder gut aufpolieren.
  • Für meinen Ohrschmuck verwende ich ausschließlich Silber oder Echt Gold. Silber wirkt antibakteriell und antiseptisch und wird demnach gut von der empfindlichen Haut am Ohr vertragen.

Messing
  • Als Messing bezeichnet man eine Kupferlegierung, die einen gewissen Zinkanteil aufweist.
  • Es ist ein beliebtes Material für Modeschmuck.
  • Im Gegensatz zu Gold und Silber, gehört es nicht zu den Edelmetallen und ist dadurch deutlich günstiger.
  • Durch das im Messing enthaltene Kupfer, neigt Messingschmuck leider dazu, nach einiger Zeit zu oxidieren, vor allem an Stellen, an denen man viel schwitzt, wie dem Hals zum Beispiel – folglich entsteht eine grünliche Patina auf dem Schmuckstück.
  • Ich empfehle Kunden, die zu einer hohen Schweißproduktion neigen, Sterling Silber oder Echt Gold Schmuck zu kaufen, anstatt zu Messing basierten Schmuckstücken zu greifen.
  • Trotz alledem verwende ich Messing sehr gerne als Untergrundmaterial, gerade für Ringe und Armreifen – selbst wenn sich eines Tages die Goldschicht abgetragen hat an gewissen Stellen sind diese nicht direkt sichtbar im Gegensatz zu Sterling Silber im Untergrund.
  • Messing ist deutlich anfälliger als Silber und lässt sich nur schwer wieder aufpolieren.
Stahl
  • Stahl ist ein beliebtes Material zur Schmuckherstellung.
  • Ich verwende ausschließlich Edelstahl für meine Produkte, die im 3D Druck Verfahren hergestellt sind.
  • Ihr könnt meine 3D gedruckten Edelstahlschmuckstücke an der Betitelung „mild sheen“ erkennen, da es durch das Druckverfahren eine strukturierte Oberfläche aufweist, die ich bewusst als Markenzeichen einsetze.
  • Edelstahl rostet und oxidiert nicht – es ist ein sehr widerstandsfähiges Material.
Echt Gold
  • Ihr erhaltet alle Schmuckstücke aus meinem Onlineshop sowie spezielle Anfertigungen wie z.B. Verlobungsringe und Eheringe auf Anfrage in Echt Gold. Kontaktiert mich hierzu gerne per E-Mail.
  • Preise variieren je nach dem, wie viel Gold verwendet werden muss. Gerade bei Ringgrößen kann der Preis stark variieren.
  • Gold ist ein sehr hochwertiges und beständiges Edelmetall.
  • Gold ist extrem dehnbar und eignet sich daher optimal zur Schmuckproduktion.
  • Es ist ein Metall, das vollkommen wasser-, luft- und säurebeständig ist.
  • Euren echten Goldschmuck dürft ihr beim Duschen, Baden oder Schwimmen immer anbehalten. Unerwünschte Verfärbungen bleiben aus.
  • Gold besitzt einen sehr hohen und schönen Glanz.
  • Ähnlich wie Silber, lässt sich Gold von Zeit zu Zeit wieder sehr gut aufpolieren.
  • Ich arbeite ausschließlich mit 750er Gold / 18 Karat.
  • Edelsteine und Diamanten verwende ich nur bei Schmuckstücken aus Echt Gold.
  • Bei der Verarbeitung von Edelsteinen & Diamanten achte ich stets auf Qualität, Herkunft und Schliff.
  • Gerade bei der Verarbeitung von Diamanten, können die Preise schnell von Größe zu Größe variieren.
  • Ich setzte bevorzugt auf Qualität, statt auf Größe bei Diamanten.
  • Meinen Ohrschmuck fertige ich nur aus Sterling Silber oder Echt Gold an. Wie bereits erwähnt, weist Silber eine antibakterielle Wirkung auf, Gold wird ebenfalls sehr gut von der Haut angenommen.

 

Vergoldeter Schmuck

Individuell geschmiedet, statt industriell gefertigt. Ich vergolde meine Schmuckstücke alle manuell nach deutscher Goldschmiede-Kunst.

Für die Haltbarkeit und Qualität der Produkte ist die Auflagenstärke der Goldschicht entscheidend. Die Stärke der Vergoldung wird in Mikron angegeben. Die Angabe in Mikron ist unabhängig von Gewicht und Stärke der Unterlage und drückt einzig und allein die Dicke der Goldschicht aus. Bei meinen Schmuckstücken verwende ich ausschließlich eine 10 Mikron Vergoldung. Diese Auflage hat eine Dicke von 0,01mm ( 1 Mikron = 1/1000mm Goldauflage) und ist extrem hochwertig. Für gewöhnlich ist vergoldeter Schmuck mit 1 bis 3 Mikron vergoldet. Mehr als 10 Mikron lässt sich nur sehr schwer beschichten, da sonst die Goldschicht anfängt abzublättern. Sprich mehr Vergoldung geht schlichtweg nicht.

 

Die 18 Karat Vergoldung

Zur Vergoldung eines Schmuckstücks werden unterschiedliche Legierungen verwendet. Ich arbeite ausnahmslos mit einer 18 Karat Vergoldung. Karat ist eine Feingehaltsbezeichnung. Der Feingehalt bezeichnet hierbei den Anteil des Goldes, das in einer Legierung enthalten ist. 1000 Teile einer Legierung werden in 24 Karat aufgeteilt. Bei einer 18 Karat Vergoldung bestehen demnach 750 von 1000 Teilen aus Gold, bei einer 14 Karat Vergoldung hingegen, handelt es sich nur um 585 Teile. Ein Schmuckstück, das mit 14 Karat vergoldet ist, ist demnach immer milder im Farbton, als eine 18 Karat Vergoldung.

Jedes Label hat einen anderen Goldton. Achtet beim Kauf eurer Schmuckstücke am besten immer darauf, dass ihr Teile mit dem gleichen Feingehalt wählt, damit sie farblich zusammenpassen. Auf Wunsch erhaltet ihr alle Teile bei Ariane Ernst auch aus Echt Gold.

 

 

Hochglanz und Mild Sheen

Bei der Oberfläche eures Schmuckstücks könnt ihr zwischen einer Hochglanz und einer rauen Oberfläche (mild sheen) wählen. Viele Designs von mir sind in beiden Varianten verfügbar, jedoch nicht alle.  Die angeraute Oberfläche erhaltet ihr ausschließlich in einer Stahl-Vergoldung. Der Stahl ist 3D gedruckt. Es handelt sich um pulverisierten Stahl, der Schicht für Schicht aufgebaut wird und folglich eine raue Oberfläche erzeugt. Im Gegensatz zur glatten Oberfläche, ist der Abrieb der Vergoldung bei einer rauen Oberfläche höher. Hochglanz- Vergoldungen fertige ich aus Sterling Silber und Messing an. Eine Messing-Vergoldung ist minimal dunkler als eine Silber-Vergoldung.

 

 

Schmuck richtig aufbewahren und pflegen

Selbst die hochwertigste Vergoldung hält bei falscher Handhabung nicht ewig. Schmuck ist ein Gebrauchsgegenstand. Kleine Tragespuren machen ihn erst zu einem individuellen Stück. Damit ihr euch aber möglichst lange an euren Schmuckstücken erfreuen könnt, gilt es einige Regeln zu beachten.

  • Legt euren Schmuck am besten immer ab, bevor ihr euch sportlich betätigt.
  • Vermeidet den direkten Kontakt zu Bodylotion, Haarspray oder Parfum. Kosmetikprodukte können für Farbveränderungen sorgen, vor allem wenn sie Alkohol enthalten.
  • Salzwasser und Chlor sind für Schmuckstücke schädlich. Sie greifen die Oberfläche an und scheuern sie ab.
  • Verwahrt euren Schmuck an einem trockenen und dunklen Ort auf. Badezimmer sind, durch die hohe Luftfeuchtigkeit, äußerst ungeeignet!
  • Verwendet zur Aufbewahrung immer das beiliegende Schmuckkästchen oder einen Schmuckbeutel.
  • Verpackt eure Schmuckstücke immer separat, um Berührungen zu anderen Accessoires zu verhindern – dadurch entstehen Kratzer in der Oberfläche, sprich der Glanz leidet.
  • Absolutes No-Go: Münzfach im Portemonnaie!
  • Verwendet keine chemischen Reinigungsmittel, um euren Schmuck zu säubern. Das beiliegende Poliertuch reicht zur alltäglichen Reinigung vollkommen aus.

Wenn ihr die Hinweise beim Gebrauch eures Schmucks beachtet, werdet ihr sicherlich sehr lange Freude an euren Schmuckstücken haben. Die „Haltbarkeit“ der Vergoldung kann in einigen Fällen auch abhängig von der Beschaffenheit eurer Haut und eures Ph- Werts sein. Aufgrund dessen werden Vergoldungen mit der Zeit heller. Solltet ihr mit eurem Schmuckstück nicht mehr zufrieden sein, könnt ihr es bei Ariane Ernst immer wieder aufarbeiten lassen. Die Preise hierfür liegen, je nach Schmuckstück, zwischen 15€ und 50€. Nach der Aufarbeitung sieht der Schmuck fast wieder aus wie neu. Bei meinen Kreationen handelt es sich um hochwertige Klassiker und keine Wegwerfartikel.

Von | 2018-05-24T11:16:50+00:00 21. März 2018|Tags: , , , , , , , , |